Direkt zum Inhalt
Patient Blood Management (PBM)
Fachgebiete

Patient Blood Management (PBM) in der Schweiz

SITUATION IN DER SCHWEIZ

Die breite Akzeptanz in der Wissenschaft und die offensichtlichen Vorteile für Patienten, Spitäler und das Gesundheitswesen haben in zahlreichen Ländern zur Einführung von PBM-Programmen geführt. In der Schweiz stösst PBM zwar auf grosses Interesse, jedoch wurde es in den meisten Spitälern erst ansatzweise eingeführt. Gründe dafür sind unter anderem die Komplexität der Aufgabe mit ihrem multidisziplinären Ansatz und entsprechender Absprachen zwischen Hausarzt, Chirurgen und Spitalorganisation. Vifor Pharma Schweiz unterstützt Spitäler in der Implementation von PBM-Programmen.

MÖGLICHE GEWINNE DURCH PBM IN DER SCHWEIZ

Durch die Einführung von PBM in der Schweiz kann die Behandlungsqualität signifikant verbessert werden. Eine Extrapolation der Ergebnisse aus Australien auf die Schweiz sehen bei einer umfassenden Einführung von PBM u. a. einen Rückgang von Infektionen in Spitälern um 13 000 Fälle, Einsparungen von über 2 Millionen Spitalliegetagen und einen Rückgang von Spitaltodesfällen um ca. 9000 Fälle pro Jahr voraus.15

graph

Referenzen

  1. Munoz M, et al. «Fit to fly»: overcoming barriers to preoperative haemoglobin optimization in surgical patients. Br J Anaesth 2015;115:15–24.
  2. Musallam KM, et al. Preoperative anemia and postoperative outcomes in non-cardiac surgery: a retrospective cohort study. Lancet 2011;378:1396–1407.
  3. Kotzé A, et al. Effect of a patient blood management programme on preoperative anemia, transfusion rate, and outcome after primary hip or knee arthroplasty: a quality improvement cycle. Br J Anaesth 2012;108:943–952.
  4. Clevenger B, Richards T. Pre-operative anemia. Anaesthesia 2015;70:20–28.
  5. Beattie WS, et al. Risk associated with preoperative anemia in noncardiac surgery: a single-center cohort study. Anesthesiology 2009;110:574–581.
  6. Spahn DR, et al. Non-treatment of preoperative anemia is substandard clinical practice. Br J Anesthesia 2015;115:1–3.
  7. http://www.nba.gov.au/guidelines/module2.
  8. Farmer SL, et al. Programmatic Approach to Patient Blood Management – Reducing Transfusions and Improving Patient Outcomes, The Open Anesthesiology. Journal 2015;9:6–16.
  9. Mehra T, et al. Implementation of a patient blood management monitoring and feedback program significantly reduces transfusions and costs. Transfusion 2015; Dec;55(12):2807-15
  10. Leahy MF, et al. Improved outcomes and reduced costs associated with a health-system-wide patient blood management program: a retrospective observational study in four major adult tertiary-care hospitals. Transfusion.2017;57(6):1347–1358.
  11. Meybohm P, et al. Patient Blood Management is Associated With a Substantial Reduction of Red Blood Cell Utilization and Safe for Patient’s Outcome: A Prospective, Multicenter Cohort Study With a Noninferiority Design. Ann Surg 2016;264(2):203–211.
  12. Greinacher A, Fendrich K, Hoffmann W. Demographic Changes: The Impact for Safe Blood Supply. Transfus Med Hemother 2010;37(3):141–148.
  13. WHO 2010, 63rd assembly A63/20; WHO resolution WHA63.12. Availability, safety and quality of blood products.
  14. Volken T, Schenk D. Versorgung mit Blut und Blutprodukten in der Schweiz. Auswertung der Blutentnahmen und Bluttransfusionen im Zeitraum zwischen 1996 und 2013 mit einer Projektion bis 2035, Schlussbericht. Forschungsstelle Gesundheitswissenschaften, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZHAW Forschungsbericht.
  15. PBM Exigo App (available for free from the iOS App Store /Google Play Store)
Patient Blood Management (PBM) in der Schweiz | Ferinject CH
Obwohl das PBM in der Schweiz auf grosses Interesse stösst, ist es bislang in den meisten Spitälern nur in begrenztem Umfang eingeführt worden.